Verzahnungsprüfgerät mit Plananschlag, ohne Ebenenhub VPO

Messstelzen für die Aufnahme von Messkugeleinsätzen und wahlweise Messrolleneinsätzen. Die Messrolleneinsätze sind
schwimmend gelagert.

 

 

Verzahnungs-Prüfgerät VPO 2 mit Messkugeleinsätzen für Tk-∅ 30/0 - 250/220 mm (Innen/Außen)

Verzahnungsprüfgerät mit Plananschlag und Ebenenhub VPE

Prüfgerät zur Ermittlung des diametralen Zweikugelmaßes
in beliebig vielen Messebenen. Das Werkstück muss planseitig auf dem Messgerät aufliegen. Flexibel umrüstbar: für verschiedene
Werkstücke mit Innen- oder Außenverzahnung.

 

Für Schrägverzahnungen geeignet. Messungen von Balligkeit und Konizität möglich.

Einsatzgebiet:

Alle Verzahnungen mit der Möglichkeit eines Plananschlages. Mehrere Messebenen mit Messkugeleinsätzen für Klein- und Mittelserien.
Kein Auspendeln erforderlich, daher auch PCMesswerterfassung
mit statistischer Auswertung möglich.

Außen-Verzahnungsprüfgerät mit Führungsverzahnung AVM 1x1

Alle FRENCO Verzahnungs-Prüfgeräte der Typen VM besitzen einen verzahnten Führungskörper. Außen-Verzahnungs-Prüfgeräte AVM benötigen wegen des Führungsringes keinen Plananschlag; Ein Auspendeln entfällt. Der Messwert ist immer stabil.
AVM 1x1 bestehen aus verzahntem Führungsring, Messeinsatz mit HM - Messkugeln, wahlweise Messständer und Feinzeiger oder digitaler Messwertanzeige.
Einsatzgebiet:
Werkstücke mit Außenverzahnung mittlerer Serien, im Weichzustand auch größere Serien.

Innen-Verzahnungsprüfgerät IVM nx2 mit Führungsverzahnung und nx2 Messeinsätzen

Dieser Typ stellt die technisch anspruchsvollste Variante der Gruppe V dar. Sehr robust, unempfindlich und hochgenau. Die Messeinsätze besitzen HM -Radiusscheiben mit bester Verschleißfestigkeit. Nur diese RS-Typen sind mit den FRENCO FAPP - Systemen automatisierbar. Alle Möglichkeiten stehen offen.
Einsatzgebiet:
Werkstücke mit Innenverzahnung großer und größter Serien vor und
nach dem Härten. In automatischen Prüfmaschinen.

Drehflankenspielmessgeräte

Drehflankenspiel-Messgeräte sind Gutlehren für Passverzahnungen mit variabler Zahndicke. Während eine Gutlehre aus nur einem Lehrenkörper besteht besitzt ein
Drehflankenspiel - Messgerät drei maßlich gleich gehaltene
Profilscheiben. Die zwei außen liegenden Scheiben sind
zueinander starr angeordnet. Nur die zwischen den beiden festen
Profilkörpern liegende mittlere Scheibe ist spielfrei drehbar
gelagert. Liegen die Zähne der mittleren Scheibe in gleicher Flucht zu den Zähnen der zwei äußeren festen Scheiben, so ist die Wirkung ähnlich der einer Gutlehre. Drehflankenspiel - Messgeräte sind wie Gutehren rundherum vollverzahnt. Wird jedoch die mittlere Scheibe in Bezug zu den festen Scheiben verdreht, so vergrößert sich die wirksame Zahndicke dieser Gutlehre.
Bei der Messung eines Prüflings kann sich die mittlere Profilscheibe nur soweit verdrehen, bis die effective Hüllverzahnung keine weitere Verdrehung mehr zulässt.
Der größte mögliche Verdrehweg beschreibt deshalb die
Hüllverzahnung des Werkstückes, das effective Grenzmaß. Dieses
Grenzmaß ist für Innenverzahnungen „minimum effective" und für Außenverzahnungen „maximum effective".

Messen von Planverzahnungen

Prüfen und Messen der Planverzahnung in der Produktion von Radnaben und Gelenken.

 

 

 

 

 

 

Von der Planverzahnung erhoffen sich die Hersteller sowohl wirtschaftliche Vorteile, als auch höhere Momenten- übertragung und Gewichtseinsparungen.
Wesentliche Nachteile, vor allem hinsichtlich der Messaufgabe (aber auch im Einsatz) sind:
- Verschmutzungen und Beschädigungen in einer Planverzahnung wirken voll auf die Paarung ein und können Einfluss auf Plan- und Rundlauf des Gegenstücks haben, während das Fügen von
Passverzahnungen zu einer Selbstreinigung der Zahnlücken führt
- Die Fügekraft z.B. durch eine Schraube hat Einfluss auf die Eindringtiefe der Planverzahnung, das kann vor allem bei einer Prüfung zu Streubreiten führen.
- Die Messung einer Planverzahnung ohne Gegenstück muss immer zu einer Referenzfläche bzw. Achse erfolgen, die auf die Lage des dann auf die Planverzahnung montierten Gegenstücks keinen Einfluss hat.
- Es ist nahezu unmöglich, an einer strahlenförmig ausgebildeten Verzahnung einen Rundlauf zu messen.

1. Prüfen der Planverzahnung am Schmiedeteil

Die geschmiedete Verzahnung ist im Verlauf der Fertigung die Basis für alle Bearbeitungs- schritte und alle Messungen. Deshalb ist eine reine Funktionsprobe durch eine sogenannte Stufenlehre mit einer Höhenprüfung zum Zentrierkegel oder zur gegenüberliegenden Planfläche ausreichend (in Bild3 sind beide in einer Lehre gezeigt). Damit wird durch eine Summenprüfung festgestellt, ob die Verzahnung die richtige Höhe hat oder ob evtl. Werkzeugbruch an einem Zahn festzustellen ist (ausgefüllte Lücke am Werkstück).

Eine bessere Möglichkeit ist eine Mehrstellenmesseinrichtung mit einer planverzahnten Aufnahme mit
Negativverzahnung zur Prüfung des Schmiedeaufmaßes (Bild 4). Dazu ist ein Einstellmeister (Gegenlehre)
mit Werkstückverzahnung erforderlich.

Eine quantitative Aussage über die Verzahnung an sich ist nur mit einer Messlehre und entsprechenden
Einstellmeistern möglich. Messlehren können für folgende Merkmale festgelegt werden:

 

 

- Differenz effectiv zu actual, die Messkugel ermittelt die actual Lückenweite zur effectiven Verzahnungspaarung (Bild 5a)
- Kegelwinkel, Messung des „Kugelmaßes“ an zwei verschiedenen  Durchmessern (Bild 5b)
- Kopfhöhe an einem bestimmten Messkreis (Bild 5c)
- Fußhöhe an einem bestimmten Messkreis (Bild 5d)


Denkbar ist auch eine Messlehre, die den Öffnungswinkel der Kerbverzahnung mit unterschiedlich angeordneten unterschiedlich großen Kugeltastern ermittelt.

2. Messung des Gelenkmittelpunktes zur Planverzahnung am URM

Zur Messung des Gelenkmittelpunktes wird ein vertikales URM verwendet, wie es schon teilweise in der Fertigung von Gelenkglocken im Einsatz ist. Dabei wird jedoch das Werkstück auf einer nach o.g. Vorgehensweise geprüften Aufnahme mit Negativverzahnung gespannt. Es werden die Kugelbahnen gescannt und damit kann die effektive Höhe der Werkstückplanverzahnung zum Gelenkmittelpunkt und der Rundlauf dieser Kugelbahnen zur Planverzahnung bestimmt werden.

3. Messung der Qualität der Planverzahnung am URM (Neuentwicklung)

Für die Messung der Teilung, der Flankenlinie (Lückenscan zweiflankig), den Rund- und Planlauf zu einem Bezug ist das vertikale URM geeignet. Durch den Umbau des Tasters für vertikale Antastung und vertikales Scannen und eine neue Software ist das URM in der Lage, die o.g. Parameter zu ermitteln.

4. Messvorrichtung zur Rundlauf- und Planlaufmessung

Es wurden für andere Planverzahnungen schon diverse Messvorrichtungen für Rund- und Planlaufmessungen
erstellt. Diese Vorrichtungen sind, im Gegensatz zu einem URM für ein bestimmtes Werkstück ausgelegt.
Hier ein Beispiel (Bild 9) bei dem auch schon die Ideen aus Bild 5 eingearbeitet sind:

Vollautomatische Passverzahnungsprüfung

FAPP - Systeme sind als autarke Einheiten konzipiert und mit vertikaler Messachse in jedes Handling-System integrierbar. Das
Verzahnungs-Prüfgerät VM nx2 RS kann als Führungsverzahnung oder als Gutlehre ausgeführt sein. FAPP Systeme führen auch Gutlehrungen problemlos durch. Alle FRENCO – Verzahnungs- Prüfgeräte der Typen VM nx2 RS sind automatisierbar. Durch Anschluss an FAPPSysteme mit angeschlossenem Handling-System erfolgt ein bedienerloses Prüfen. Takt: ca. 7 Sekunden. Dass dies längsdynamisch durchgeführt wird, ist fast schon selbstverständlich.